Vampirlifting – Faltenfreie Haut ohne fremde Stoffe?

Vampirlifting

Sie stören sich an ungeliebten Alterserscheinungen oder kleinen Narben im Gesicht, am Hals oder am Dekolleté? Das sogenannte Vampirlifting soll eine effektive und risikolose Methode darstellen, um ein frisches, glattes und verjüngtes Hautbild zu erreichen. Ob dem tatsächlich so ist und welche Verfahren ggf. noch wirkungsvoller sind, möchte ich Ihnen im folgenden Artikel erklären.

Was ist das Vampirlifting?

Das Vampirlifting ist eine Methode der Faltenbehandlung für die Haut am Gesicht und Dekolleté. Sie ist auch unter den Bezeichnungen Eigenbluttherapie, Plasma Lifting oder PRP-Behandlung bekannt. Das Vampirlifting wird sowohl zur Faltenreduzierung eingesetzt als auch zur Prävention bzw. Verzögerung von neu auftretenden Falten.

Vampirlifting – Ablauf und Wirkung

Für das Vampirlifting benötigt man körpereigenes Blut des Patienten. Wenige Milliliter Blut werden dafür aus der Vene entnommen. Dieses muss dann medizinisch gereinigt und in einer Zentrifuge aufbereitet werden.

Es wird ein spezielles Gel eingesetzt, welche das Blutplasma von den restlichen Blutbestandteilen trennt. Die Probe wird in einer Zentrifuge so lange geschleudert, bis sich die Erythrozyten (die roten Blutkörperchen) vom Blutplasma getrennt haben.

So wird aus dem Eigenblut thrombozytenreiches Plasma, (Plättchen-Reiches-Plasma, PRP) gewonnen, der Hauptakteur der Faltenbehandlung. Das Plasma ist dann innerhalb von wenigen Minuten einsatzbereit und wird mit einer kleinen Nadel in die zu glättenden Hautareale eingebracht. Zur Auswahl steht z.B. eine Mesotherapie, bei der mit sehr kurzen Nadeln gearbeitet wird. Beim Microneedling wird das thrombozytenreichen Plasma mit Hilfe eines Dermarollers, der mit einer Vielzahl kleinster Nadeln versehen ist, unter der Haut verteilt. Das Plasma kann aber auch ganz klassisch mit einer Spritze in die zu behandelnden Problemzonen injiziert werden.

Das Vampirlifting nimmt nur wenige Zeit in Anspruch und kann ambulant durchgeführt werden.

Wie wirkt das Vampirlifting?

Thrombozyten spielen im menschlichen Körper bei der Wundheilung eine entscheidende Rolle. Das Plättchen-Reiche-Plasma regt die Neubildung von Kollagenfasern und Elastin an. Das Bindegewebe wird gestärkt und die Haut regeneriert sich – ganz ohne fremde, synthetische Substanzen.

Wie lange hält der Glättungseffekt an?

Die oben beschriebene Wirkung ist leider sehr theoretisch. Der Glättungseffekt hält sich leider in Grenzen. Die wirklich wahrnehmbare, optische Verbesserung ist minimal bis überhaupt nicht sichtbar. Um dennoch eine gewisse Glättung erreichen zu können, muss das Vampirlifting mehrmals im Jahr wiederholt werden.

Vampirlifting – Vorteile

  • Kurze Genesungszeit
  • Schnelle und einfache Behandlung
  • Eingriff ohne Skalpell
  • Keine Narben nach dem Eingriff
  • Keine Unverträglichkeiten
  • Keine Nebenwirkungen oder Risiken

Nebenwirkungen gibt es lediglich durch die Injektion selbst z.B. der kurze Pieks beim Einstechen oder leichte Blutungen und Brennen in der Einstichstelle nach der Behandlung. Dies klingt jedoch in kurzer Zeit wieder ab.

Vampirlifting – Nachteile

Während nach einer Behandlung mit Hyaluronsäure die Ergebnisse bereits nach wenigen Tagen sichtbar sind, müssen sich Patienten nach einem Vampirlifting sich mehrere Tage bis Wochen gedulden. Oftmals ist auch kein Ergebnis sichtbar, da die Wirkung des PRP weniger stark ist als die von Hyaluronsäure oder Botox®

Außerdem nimmt die PRP-Behandlung mehr Zeit in Anspruch als andere Faltenunterspritzungen, da hier zuerst eine Blutentnahme erfolgt, und das Blut entsprechend aufbereitet werden muss.

Des Weiteren ist die Nachsorge relativ umfangreich. Sie müssen auf Sonneneinstrahlung/Solarium, Sport und heiße Bäder für kurze Zeit verzichten. Auch die Einnahme blutverdünnender Medikamente wie Aspirin oder Ibuprofen ist für einen kurzen Zeitraum untersagt.

Für welche Patienten ist die Eigenbluttherapie nicht geeignet?

  • Durchblutungs- oder Blutgerinnungsstörungen
  • akuten oder chronischen Infektionskrankheiten
  • Erkrankungen des Blutes (z.B. HIV, Hepatitis)
  • Tumore
  • Neurodermitis oder Schuppenflechte im Behandlungsareal
  • aktive Herpesinfektion

Wirksame Alternativen mit dauerhaftem Ergebnis? – Jetzt beraten lassen

Als Alternativen gibt es die Faltenbehandlung mittels Hyaluronsäure oder Botox®. Diese Substanzen sind effektiver und Sie können von einer definitiv sichtbaren Glättung (auch tiefer Falten wie die Zornesfalte) profitieren. Möchten Sie das vollständige erschlaffte Gesicht straffen, so ist eine Facelift die richtige Wahl. Auch eine Fettabsaugung München, um mit Eigenfett eingefallene Gesichtspartien aufzufüllen, wäre eine Möglichkeit. Welche Methode am besten zu Ihnen passt, lässt sich in einem persönlichen Gespräch herausfinden. Vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Beratungstermin in meiner Schönheitspraxis in München. Ich berate Sie gerne und führe auf Wunsch die Behandlungen mit Hyaluron oder Botox® direkt durch, da diese nicht zeitaufwendig sind. Ich freue mich auf Ihre Anfrage!

© Nadezha – stock.adobe.com

ChIJb--1_cXXvkcRSzmwiOiWWKg
Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, um Zugriffe darauf zu analysieren und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.