Busen vergrößern – Häufig gestellte Fragen

Viele Frauen sind mit der natürlichen Größe Ihrer Brust unzufrieden und ziehen es in Erwägung operativ Ihren Busen vergrößern zu lassen. Dabei ist es verständlich, dass möglichst viele Fragen in Bezug zur Operation auftauchen. Als Schönheitschirurg mit Spezialisierung auf die Brustvergrößerung München möchte ich Ihnen im Zuge dieses Beitrages die häufigsten Fragen in Sachen Implantate, Operationstechniken, Narkose und Nachsorge beantworten.

Ich möchte meinen Busen vergrößern lassen – welche Methoden gibt es?

Wenn Sie Ihren Busen vergrößern möchten, wählen Sie gemeinsam mit Ihrem Schönheitschirurgen zwischen der Brustvergrößerung mit Implantaten und der mit Eigenfett. Beide Methoden haben Ihre Vorteile und sind nach den körperlichen Gegebenheiten der Patientin zu wählen. Bei der Brustvergrößerung mit Implantaten werden die Brustimplantate entweder über oder unter dem Brustmuskel eingesetzt. Hierbei kann es sich um Implantate aus Kochsalzlösung oder um Silikonimplantate handeln. Die Größe kann hierbei beliebig gewählt werden und bei Einsetzen unter dem Brustmuskel sind die Implantate kaum zu spüren. Je nach Brustimplantaten, kann das Ergebnis etwas unnatürlich wirken. Bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett wird der Patientin ihr körpereigenes Fett aus Bauch, Po oder Oberschenkel entnommen und in die Brust gespritzt. Voraussetzung ist hier, dass genügend Fettgewebe vorhanden ist. Wenn Sie mit dieser Methode Ihren Busen vergrößern möchten, sollten Sie beachten, dass dies nur um ca. die nächste BH-Größe möglich ist. Da bei dieser Methode körpereigenes Material zum Einsatz kommt, können Unverträglichkeiten sowie künstliches Aussehen und ein künstliches Tastgefühl ausgeschlossen werden.

Wie werden die Brustimplantate eingesetzt?

Es sind drei Zugangsarten möglich. Alle haben Vor- und Nachteile und der passende Zugang sollte entsprechend den Wünschen der Patientin über die spätere Größe und Form mit Ihr gemeinsam ausgesucht werden.

Zugang über die Unterbrustfalte (Brustfaltenschnitt submammär):
Wenn Sie über diesen Zugang Ihren Busen vergrößern lassen, verschwinden die Narben unter dem Brustschatten und die Brüste erhalten eine natürliche Position. Nach dem Ausreifen und damit Abblassen der Narbenlinien sind diese kaum noch zu sehen.

Zugang über den Brustwarzenhof (Mamillärer Zugang):
In diesem Zuge können gleichzeitig eine kleine Bruststraffung oder eine Brustwarzenhofkorrektur vorgenommen werden. Die Narbe entläuft entlang des Warzenhofs und ist ebenfalls kaum sichtbar. Nachteil hierbei ist, dass nur Implantate bestimmter Größen eingesetzt und Sie nicht beliebig Ihren Busen vergrößern können.

Achselhöhlen Zugang (Axillärer Schnitt):
Wenn Sie auf diese Weise Ihren Busen vergrößern lassen, bleibt dieser komplett narbenfrei. Die entstehende Narbe verschwindet unter den Achseln. Auch hier können nur Brustimplantate bestimmter Größen zum Einsatz kommen. Zudem muss im Falle eines Implantatwechsels in der Regel ein neuer Schnitt z.B. in der Unterbrustfalte eingesetzt werden.

Wie verläuft die Operation?

Der Eingriff der Brustvergrößerung nimmt in der Regel 1 bis 1,5 Stunden Zeit in Anspruch und wird unter Vollnarkose durchgeführt. Nur in seltenen Fällen kann eine örtliche Betäubung in Betracht gezogen werden. Die Patientin sollte nach der Operation mindestens eine Nacht in der Klinik verbleiben. Wenn die Patientin mittels Implantaten Ihren Busen vergrößern lässt, muss sie einen speziellen BH tragen und darf mehrere Wochen nach dem Eingriff keine schweren Arbeiten verrichten.

Soll ich mit runden oder tropfenförmigen Implantaten meinen Busen vergrößern lassen?

Hierbei ist die Ausgangssituation der Brust entscheidend. Beide Implantatformen sind der natürlichen Brust nachempfunden. Runde Implantate betonen das Dekolleté mehr, können aber, bei falscher Positionierung, künstlich wirken und eine vollzogene Brustvergrößerung verraten. Anatomische Implantate haben zwar den Vorteil hier mit größerer Sicherheit sehr natürlich zu wirken, bergen aber das Risiko der unschönen Brustform bei ungewollter Drehung des Implantates. Wenn Sie mit runden Implantaten Ihren Busen vergrößern lassen, besteht dieses Risiko nicht.

Kann die Krebsvorsorge nach der Brustvergrößerung mit Implantaten problemlos erfolgen?

Ja, das ist grundsätzlich möglich. Sie sollten Ihren Gynäkologen jedoch über die Brustvergrößerung informieren, damit dieser bei den Untersuchungen entsprechend vorgehen kann.

Kann ich nach dem Einsatz von Implantaten stillen?

Das Stillen ist nach Brustvergrößerung in der Regel möglich, da beim Einsetzen der Implantate das Drüsengewebe und die Milchkanälchen gut geschont werden können. Das Silikon geht nicht in die Muttermilch über und ist daher ungefährlich für Ihren Nachwuchs.

Wie viel kostet es den Busen vergrößern zu lassen?

Der Preis hängt davon ab, ob Silikonimplantate oder Eigenfett eingesetzt wird. Mit Eigenfett den Busen vergrößern zu lassen, ist wegen der zusätzlichen Fettabsaugung wesentlich aufwändiger und liegt daher von den Kosten bei ca. 8000 Euro. Wenn Sie qualitativ hochwertig Ihren Busen vergrößern lassen wollen, kann dies bei einem erfahrenen Plastischen Chirurgen um die 7000 Euro kosten. Den genauen Preis erfahren Sie meist beim Beratungsgespräch mit Ihrem Chirurgen.

Wie verhalte ich mich nach der Operation?

Bei Einsatz von Brustimplantaten sollten Sie für 2 bis 4 Wochen einen Spezial-BH tragen und sich 2 Wochen schonen. Schweres Heben ist nach dem Busen Vergrößern sogar 4 bis 6 Wochen verboten. Die Schonzeit bei Einsatz von Eigenfett fällt deutlich geringer aus.

Wenn auch Sie sich Ihren Busen vergrößern lassen möchten und noch einige Fragen dazu offen geblieben sind, so zögern Sie nicht mich zu kontaktieren oder in meine Praxis zu kommen und sich die Fragen in einem unverbindlichen Beratungsgespräch beantworten zu lassen. Ich freue mich, Sie als Patientin begrüßen zu dürfen.

Kontakt

Sehr gerne stehe ich Ihnen für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung. Ich freue mich auf das Kennenlernen.
Unverbindliche Kontaktaufnahme