Composite Breast Augmentation Neue, effektive Form der Brustvergrößerung

Frau verdeckt mit Hand Ihren Busen

Eine voluminösere Oberweite ist der Wunsch vieler Frauen. Das ist verständlich, denn die weibliche Brust gilt als besonders ästhetisch und hat daher eine große Bedeutung für das Selbstwertgefühl vieler Frauen. So ist es nicht verwunderlich, dass sich viele Frauen dafür interessieren mit Hilfe der ästhetischen Chirurgie die Brust nach ihren Vorstellungen formen zu lassen. Bei einer operativen Brustvergrößerung mit Implantaten befürchten jedoch viele Frauen ein unnatürliches Ergebnis oder dass sich die Brüste zu ,,hart’’ anfühlen. Bei einer Vergrößerung mit Eigenfett lässt sich hingegen nicht jede gewünschte Größe realisieren. Mit der Zeit gelang es jedoch beide Methoden auf effektivste Weise miteinander zu verbinden und eine neue Art der Brustvergrößerung wurde geschaffen. Als Plastischer Chirurg möchte ich Ihnen die beliebte Methode namens ,,Composite Breast Augmentation’’ genauer vorstellen.

Was ist die Composite Breast Augmentation?

Der Begriff „Composite“ leitet sich aus dem lateinischen Begriff „compositio“ ab, welches ,,Anordnung’’ oder ,,Zusammenstellung’’ bedeutet. ,,Breast Augmentation’’ ist der englische Begriff für ,,Brustvergrößerung’’. Die Composite Breast Augmentation wird in der Brustchirurgie immer beliebter und hat bereits hohe Zufriedenheit bei den Patientinnen erlangt. Diese effektive Methode kombiniert die Vorzüge zweier unterschiedlicher Verfahren der Brustvergrößerung München – jener mit Brustimplantaten sowie jener mit Eigenfett. Die Brust wird also mittels Implantat und Eigenfett gleichzeitig vergrößert.

Wie wird diese Form der Brustvergrößerung durchgeführt?

Zuerst müssen die passenden Implantate gewählt werden. Es werden zwei hochwertige, meist runde Implantate eingesetzt, die perfekt zu den körperlichen Gegebenheiten sowie zu den ästhetischen Wünschen der Patientin passen.

Im Zuge der Composite Breast Augmentation wird dann mittels Kanülen schonend die nötige Menge an Eigenfett aus Po, Bauch oder Oberschenkeln abgesaugt, je nachdem was sich dafür am besten anbietet. Das Eigenfett wird so aufbereitet, dass es später in die Brust eingebracht werden kann.

Über einen der folgenden Zugänge werden die Implantate in die Brust eingesetzt:

  • Über die Falte unterhalb der Brust (inframammärer Zugang)
  • Über die Brustwarze (periareolärer Zugang)
  • Über die Achsel (axillärer Zugang)

Die Zugänge haben jeweils unterschiedliche Vorteile. Der Zugang wird basierend auf den körperlichen Gegebenheiten und Wünschen der Patientin ausgewählt.

Das Implantat kann, wie bei einer herkömmlichen Brustvergrößerung, vor oder hinter dem Brustmuskel platziert werden. Das Eigenfett wird dann vor allem um die Ränder des Implantats injiziert, um dessen Sicht- und Tastbarkeit zu minimieren. Das sorgt für ein besonders natürliches Ergebnis.

Der Anlass für die Entwicklung der Composite Breast Augmentation waren Fälle bei denen das vorhandene Brustgewebe nicht ausreichend war, um ein optisch natürliches Ergebnis zu erreichen. Unzureichendes Brustgewebe ist insbesondere bei Deformationen, Asymmetrien und Untergewicht gegeben. Durch das zusätzliche Eigenfett können Implantate ausreichend abgedeckt werden. So bleiben beispielsweise unschöne Implantatränder verborgen.

Ergebnis nach der OP

Das Ergebnis ist dauerhaft haltbar. Jedoch gibt es hierbei Unterschiede zwischen dem Eigenfett und den Implantaten. Ein Teil des transplantierten Eigenfettes geht nicht an und verliert sich in den ersten 3-4 Monaten. Deshalb wird oft mehr Eigenfett eingebracht, als für die gewünschte Größe nötig ist. Das Volumen des Implantats bleibt hingegen konstant.

Vorteile:

  • Kombination aus Silikon & Eigenfett liefert ein Ergebnis, das natürlicher aussieht und sich natürlicher anfühlt.
  • Implantate können bei wenig Brustgewebe vollständig verborgen werden.
  • Sichtbarkeit und Spürbarkeit der Brustimplantate ist enorm reduziert.
  • Dauerhaftes Ergebnis, da beide Materialien permanent im Körper verbleiben können.
  • Die Faltenbildung im Brustbereich kann durch eine zusätzliche Verpflanzung von Eigenfett gemindert werden.
  • Aufgrund der einhergehenden Fettabsaugung, kann die restliche Körpersilhouette im richtigen Verhältnis neu modelliert werden.

Für wen ist eine Composite Breast Augmentation besonders geeignet?

  • für Patientinnen mit unzureichendem Brustgewebe
  • für sehr schlanke Patientinnen
  • wenn das Brustgewebe ein Implantat nicht verbergen kann
  • bei Patientinnen mit einer tubulären Brust (Schlauchbrust)
  • bei asymmetrischen oder deformierten Brüsten
  • für Patientinnen, die ein besonders natürliches Ergebnis wünschen
  • um eine bereits erfolgte Vergrößerung anzupassen oder zu verbessern

Fazit zur Composite Breast Augmentation

Die Composite Breast Augmentation verbindet die Verfahren und Vorzüge der Brustvergrößerung mit Implantaten sowie der Brustvergrößerung mit Eigenfett und sorgt für ein besonders natürlich Ergebnis sowohl in der Optik als auch in der Haptik.

In der kommenden Zeit könnte diese Form die herkömmlichen Vergrößerungen einholen, da sie bei mehr Frauen realisiert werden kann, deren körperlichen Gegebenheiten eine Brustvergrößerung nur mit Implantaten oder nur mit Eigenfett nicht zulassen würden.

Wenn Sie sich zu den Möglichkeiten der Brustvergrößerung beraten lassen möchten, dann kommen Sie doch gerne in meine Praxis der Plastischen Chirurgie in München. Als Fachirurg werde ich Sie gerne ausführlich beraten. Vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Termin! Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen.

Bild © fotoak80 – stock.adobe.com

ChIJb--1_cXXvkcRSzmwiOiWWKg
Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, um Zugriffe darauf zu analysieren und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.