Deshalb ist Kollagen für eine glatte Haut wichtig

Kollagen Glatte Haut

Was ist Kollagen?

Kollagen ist ein Strukturprotein, welches faserig aufgebaut ist und eine hohe Stabilität aufweist. Rund 30% aller Proteine im menschlichen Organismus sind Kollagene. Im Körper sind diese maßgebend am Aufbau von Knochen, Zähnen sowie Bindegeweben (Haut, Blutgefäße, Sehnen, Bänder, Knorpel) beteiligt.

Wozu dient Kollagen in der Haut?

Unser Körper baut Kollagenfasern vor allem dort ein, wo es auf Zugfestigkeit ankommt:

  • in der Haut, um die Spannkraft herzustellen,
  • in Bändern und Sehnen, die unsere Gelenke und Knochen zusammenhalten,
  • im Knorpel, um eine Festigkeit der Struktur zu gewährleisten.

Die Reißfestigkeit von Bändern und Sehnen, die Flexibilität von Knochen oder die Druckresistenz der Gelenkknorpel wird also überwiegend von im Gewebe vorherrschenden Kollagen bestimmt.

Kollagen bildet neben anderen Substanzen die ,,Basis’’ einer geschmeidigen, glatten Haut. Mitverantwortlich sind außerdem noch:

  • Ceramide (Bildung der Hautbarriere)
  • Natural Moisturizing Factor (Regulation des Feuchtigkeitsgehalts)
  • Hyaluronsäure (körpereigener Feuchtigkeitsspender)

Kollagen stellt die Grundstruktur unserer Haut dar. Es bildet eine Art Gerüst, über das sich die Haut spannt. Im jungen Alter ist das Kollagengerüst fest und flexibel. In diesem Kollagengerüst befindet sich unter anderem unser Feuchtigkeitsdepot, welches mittels Hyaluronsäure gebunden wird. Das Kollagen der Haut wird ständig neu gebildet, um das Gerüst aufrecht zu erhalten.

Kollagenfasern können jedoch aufgrund verschiedener Faktoren brüchig werden:

  • Stress
  • Nikotin- und Alkoholkonsum
  • Übermäßiger Einfluss von Sonnenlicht

Die genannten Faktoren führen zur vermehrten Bildung von freien Radikalen. Diese instabilen Moleküle schädigen das Kollagengerüst. Im Zuge der Hautalterung nimmt die Kollagenproduktion zusätzlich ab. Ohne das kräftige Kollagengerüst wird das Bindegewebe immer schlaffer und es entstehen Falten.

Unterschied zu Hyaluronsäure

Im Gegensatz zum Kollagen ist Hyaluron kein Strukturprotein, sondern eine Zuckerverbindung. Diese bindet Wasser und sorgt für die Elastizität der Haut. Es kommt ebenfalls wie Kollagen in der Haut vor, hält diese jedoch geschmeidig und bildet nicht dessen Struktur wie Kollagen es in der Haut tut. Die Kollagenproduktion wird vom Hyaluron angeregt. In Kombination sorgen Hyaluron und Kollagen für eine glatte, elastische und faltenfreie Haut.

Hyaluronunterspritzung für mehr Kollagen

Um im Zuge der Hautalterung die Kollagenbildung neu anzukurbeln, muss Hyaluron extern hinzugeführt werden. Das erreicht man mit der schonenden und schmerzarmen Faltenunterspritzung München.

Man kann der Haut auch durch Cremes oder Nahrungsergänzungsmittel Kollagen bzw. Hyaluron zuführen.

Effektiver ist jedoch die Unterspritzung mit Hyaluronsäure, da hier eine höhere Konzentration der Substanz zum Einsatz kommt und diese direkt in die untersten Hautschichten eingebracht wird. Cremes hingegen können nicht so tief in die Haut eindringen, sondern bilden lediglich einen Fettfilm auf der obersten Hautschicht. Auch die orale Einnahme von Kollagen kann keine effektiven Ergebnisse erzielen.

Nach der Faltenunterspritzung ist die Haut sofort sichtbar und spürbar glatter. Auf das Ergebnis müssen Sie also nicht so lange warten wie bei Cremes oder Hyaluronpräparate zur oralen Einnahme.

Die Unterspritzung kann ganz unkompliziert und ohne vorherigen Arztbesuch zum gewünschten Termin erfolgen. Die Beratung und Aufklärung erfolgt dann direkt vor der Behandlung. Sie können sich die Falten auch unterspritzen lassen, während Sie sich zu einem anderen, größeren Eingriff beraten lassen.

Sie haben Fragen zur Faltenunterspritzung? Kontaktieren Sie mich. Ich helfe Ihnen gerne weiter.

Copyright Hinweis: © Adobe Stock Mikhail

ChIJb--1_cXXvkcRSzmwiOiWWKg
Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, um Zugriffe darauf zu analysieren und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.