Augenlidstraffung gegen Fältchen und schlaffe Haut


Die Haut um die Augen herum ist recht dünn und über die Jahre hinweg vielen Umwelteinflüssen ausgesetzt. Diese hinterlassen ebenso wie der natürliche Alterungsprozess Spuren. Je nach Ausprägung, beeinträchtigt dies das Erscheinungsbild: Bei starken Tränensäcken wölbt sich die Haut unterhalb des Auges in einem Wulst nach außen, die Lider können schlaffer werden und herabhängen, Falten sind womöglich auch im entspannten Zustand der Augenpartie deutlich sichtbar. Das Selbstwertgefühl und das Wohlbefinden können darunter leiden, denn die Augen liegen direkt im Blickfeld anderer Personen.

Eine sorgfältige Pflege kann einige Alterungserscheinungen optisch korrigieren, Fettansammlungen und die Faltenbildung jedoch nicht aufhalten. Abhilfe schafft eine schönheitschirurgische Lidstraffung des Ober- und/oder Unterlids. Sie gilt als risikoarm, jedoch sind Komplikationen nicht völlig auszuschließen. Diese lassen sich aber durch ausführliche Vorgespräche und eine gute Nachsorge minimieren.

Gründe für eine chirurgische Augenlidstraffung


Falten und schlaffe Haut um die Augenpartie herum sind oft ein ästhetisches Problem. Betroffene fühlen sich durch ein müde wirkendes Erscheinungsbild beeinträchtigt. Straffe Haut dagegen wirkt jugendlicher, vitaler und frischer. Davon profitiert das Selbstbewusstsein. Bilden sich Fettpolster, Tränensäcke und schlaffe Lider kann unter Umständen das Sichtfeld eingeschränkt werden. Zu dem optischen Problem gesellt sich in diesem Fall eine Beeinträchtigung der Lebensqualität im Alltag.

Obere Augenlidstraffung bei der Frau

Die Augenlidstraffung beim Mann wird häufig aufgrund starker Tränensäcke durchgeführt, die Augenlidstraffung bei der Frau eher zur Faltenreduzierung und Behandlung des Schlupflides. Es gibt zwar alternative Möglichkeiten der Lidstraffung – das Augenlider straffen ohne eine OP führt allerdings zu einem weniger langfristigen Ergebnis und bietet außerdem keine derart ausgereifte Möglichkeit der Lidkorrektur.

Vorbereitungen zur Lidstraffung und Lidkorrektur


Zunächst sollte sich der Patient ausführlich Gedanken darüber machen, was er sich von der Lidstraffung erhofft. Dies ist die beste Basis für ein offenes Gespräch, um Möglichkeiten und Grenzen zu ermitteln. In den Vorabgesprächen besteht auch die Möglichkeit sich über ein Facelift München zu informieren.

Vor der Augenlidstraffung wird die Haut in den betroffenen Bereichen vermessen und der Experte ermittelt, wie viel Haut für ein ästhetisches, symmetrisches Ergebnis entfernt werden muss. Gegebenenfalls ist auch die Entfernung von Fettgewebe erforderlich. Auf Basis der Untersuchungen kann ein erster theoretischer Eindruck der Augenlidstraffung "vorher und nachher" vermittelt werden. Man erhält einen Einblick, welche Möglichkeiten die Straffung bietet, kann aber auch die Grenzen des Möglichen und Sinnvollen aufzeigen.

Augenlidstraffung Illustration Vorher Nachher

In einem Beratungsgespräch wird der plastische Chirurg weiterhin über Details abfragen, die zu Komplikationen führen oder Risiken bergen könnten. Dazu zählen insbesondere Medikamenteneinnahmen, eventuelle Unverträglichkeiten und Allergien, vorliegende Erkrankungen (nicht nur der Augen) sowie Wundheilungs- und Blutgerinnungsstörungen. Unter Umständen ist vor der Lidstraffung eine augenärztliche Untersuchung sinnvoll. Sie dient dazu, Einschränkungen auszuschließen, die gegen einen Eingriff sprechen würden oder bei der Lidkorrektur zu berücksichtigen sind. Eine solche Untersuchung kann die Messung des Augendrucks, die Begutachtung des Augenhintergrunds, die Tränenproduktion und Sichteinschränkungen umfassen. Der Befund des Augenarztes ist dem Chirurgen zwecks fundierter Risiko- und Nutzenabwägung vorzulegen.

Bevor ein endgültiger OP-Termin zum Augenlider Straffen vereinbart wird, ist vom Patienten eine Einwilligungserklärung zu unterschreiben. Neben persönlichen Informationen zur Person umfasst diese die Art des Eingriffs und die durchzuführenden Maßnahmen sowie den Hinweis auf eventuelle Komplikationen und Risiken. Mit der Unterschrift wird bestätigt, dass vor der Augenlidstraffung eine ausführliche Aufklärung erfolgt ist. Schließlich informiert der behandelnde Chirurg noch über weitere Faktoren, die Einfluss nehmen könnten: Das betrifft beispielsweise Medikamenteneinnahmen und den Konsum von Genussmitteln.

Mögliche Risiken und Komplikationen durch eine Lidstraffung


Ein qualifizierter Chirurg, der in der Lidstraffung Erfahrung aufweist, schließt Risiken und Komplikationen durch sorgfältige Vorbereitung weitgehend aus beziehungsweise reduziert sie auf ein Minimum. Dennoch handelt es sich um einen operativen Eingriff, in dessen Folge Infektionen oder Wundheilungsstörungen auftreten könnten. Blutergüsse und Schwellungen direkt im Anschluss an die Augenlidstraffung sind normale Reaktionen. Ebenso ist die Verabreichung der örtlichen Betäubung, eines Beruhigungsmittels oder einer Narkose bei aller Kompetenz eines praktizierenden Chirurgen im Facelift München stets mit einem gewissen Restrisiko behaftet: Unverträglichkeitsreaktionen sind möglich.

Durch das Augenlider Straffen können Nerven gereizt werden, was zu Taubheitsgefühlen führt, die mit Regeneration des Nerves wieder abklingen. Eine verstärkte Tränenproduktion oder ein Trockenheitsgefühl nach der Lidstraffung ist ebenfalls möglich. Eine Bindehautentzündung kann dadurch begünstigt, aber auch erfolgreich behandelt werden. Sowohl die Augenlidstraffung bei der Frau als auch die Augenlidstraffung beim Mann kann ein abstehendes Unterlid zur Folge haben. Dies ist eher bei älteren Patienten der Fall. Bildet sich dieses Phänomen nicht eigenständig wieder zurück, kann es durch einen weiteren Eingriff schnell behoben werden. Je nach individueller Veranlagung neigen einige Menschen zu überschießender Narbenbildung, was auch der erfahrenste Chirurg bei der Lidstraffung nicht beeinflussen kann. Eine geeignete Nachbehandlung dagegen kann dies eindämmen.

Korrekturen und Folgebehandlungen


Kommt es trotz aller Sorgfalt und vorbeugenden Maßnahmen zu Komplikationen oder das Ergebnis fällt nicht wie gewünscht aus, kann ein Folgeeingriff erforderlich sein. Im Laufe der Jahre machen sich wiederum Folgen der Hautalterung und Umwelteinflüsse bemerkbar, wobei deren Ausprägung von Mensch zu Mensch variiert. Gefällt das Ergebnis der ersten Augenlidstraffung nicht mehr, kann eine erneute Lidstraffung Abhilfe schaffen.

Das Augenlider Straffen ist keine Maßnahme, die den Alterungsprozess aufhält. Dessen sichtbare Folgen lassen sich lediglich minimieren.

Durchführung der Augenlidstraffung unter örtlicher Betäubung


In der Regel wird die Lidstraffung ambulant und unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Dazu werden mit einer feinen Kanüle dosierte Mengen des Betäubungsmittels in den Lidbereichen injiziert. Bei starker Nervosität kann zusätzlich ein Beruhigungsmittel verabreicht werden. Der Eingriff dauert, abhängig von den konkreten Maßnahmen, rund eine Stunde. Seltener wird eine Lidkorrektur unter der Leitung eines Anästhesisten in Vollnarkose durchgeführt, was jedoch weitere Voruntersuchungen erfordert.

Der Schönheitschirurg zeichnet zunächst ein Schema für die Schnittführung auf. Da nach dem Augenlider straffen möglichst keine sichtbaren Narben zurückbleiben sollen, werden die Schnitte bevorzugt in natürlichen Hautfalten angesetzt, zum Beispiel der Oberlidfalte. Die Oberhaut wird nun vom darunter liegenden Gewebe getrennt, welches auch Fettpolster und die Muskulatur umfasst. Überschüssige Haut sowie gegebenenfalls anteiliges Fett und Muskulatur wird entfernt, um anschließend mit sehr dünnen Fäden zu vernähen.

Augenlidtstraffung oben und unten Schnittfuehrung

Die Naht befindet sich bei einer professionellen Lidstraffung in München weitgehend intrakutan, also innerhalb der Haut. Geht es ausschließlich um die Entfernung von Tränensäcken, kann ein Chirurg, der in der Lidstraffung entsprechende Erfahrung aufweist, einen Eingriff über die Innenseite des Unterlids vornehmen. Dadurch bleiben außen keine sichtbaren Narben zurück. Unabhängig von der Art der Methode verspürt der Patient aufgrund der örtlichen Betäubung normalerweise allenfalls ein leichtes Ziehen, aber keine Schmerzen. Im Anschluss an die Lidstraffung unter örtlicher Betäubung sollte noch eine kurze Erholungsphase unter ärztlicher Beobachtung eingelegt werden, dann kann der Patient nach Hause gehen.

Heilungsfördernde Maßnahmen nach der Lidstraffung


Bei der Augenlidstraffung werden Haut und Gewebe verletzt und strapaziert, was nach der Operation zu Blutergüssen und Schwellungen führt. Beides erfährt Linderung durch kühlende Kompressen oder Gelmasken. Blutreste um die Augen herum können mit sauberen, feuchten Tüchern vorsichtig entfernt werden. Auf pflegende Produkte wie Cremes, Salben oder Kosmetika sollte zunächst vollständig verzichtet werden. Idealerweise werden die Augen in den ersten Tagen nach der Straffung weitgehend geschont.

Rötungen oder Trübungen im weißen Bereich des Augapfels können auftreten und sind unbedenklich, sofern das Sehvermögen nicht beeinträchtigt wird. Es ist auch möglich, dass sich nach einer Oberlidstraffung oder Unterlidstraffung die Haut derart gespannt anfühlt, dass sich die Lider nicht ganz schließen lassen. All diese Begleiterscheinungen sind nach einer Augenlidstraffung normal und sollten in den folgenden Tagen wieder abklingen. Gegebenenfalls kann der Facharzt unterstützend eine Lymphdrainage anordnen.

Nach einer bis zwei Wochen sollten Schwellungen und weitere Begleiterscheinungen der Augenlidstraffung verschwunden sein. In den Lidfalten liegende Nähte sind naturgemäß bei geöffneten Augen verborgen, lediglich darüber hinausgehende Narben können als feine rötliche Striche noch vorübergehend sichtbar sein. Bilden sich an der Naht kleine weiße Knötchen, ist dies auf Narbengewebe zurückzuführen. Sie können vom erfahrenen Schönheitschirurgen im Anschluss die Augenlidstraffung schonend entfernt werden.

Augenlidstraffung: Erfahrungsberichte als Entscheidungshilfe


Die chirurgische Augenlidstraffung ist mit einem kleinen, dennoch operativen Eingriff verbunden. Der durchführende Chirurg kann für die Augenlidstraffung mit Vorher- und Nachher-Bildern einen ersten Eindruck vermitteln. Ein solcher Eingriff sollte gut durchdacht werden. Hilfreich sind Erfahrungsberichte anderer Betroffener.

Ein seriöser Chirurg klärt auch über Alternativen zum operativen Eingriff auf: Es gibt durchaus professionelle Optionen zum Augenlider straffen ohne OP. Solche sind immer dann sinnvoll, wenn aus individuellen Gründen das Risiko eines chirurgischen Eingriffs als zu hoch eingestuft wird oder aber der Befund sehr mild ist Zu solchen Alternativen zählen unter anderem Plasma- oder Laserbehandlungen zur Faltenreduzierung sowie die Unterspritzung von Fillern wie Hyaluron oder Botox-Injektionen.

FAQ


Was ist eine Augenlidstraffung?

Unter der Straffung des Augenlides werden Maßnahmen verstanden, die Alterungserscheinungen wie Falten, Tränensäcke oder herabhängende Lider nachhaltig korrigieren.

Wie funktioniert die Lidstraffung?

Im Zuge der chirurgischen Augenlidstraffung werden unter örtlicher Betäubung überschüssige Hautareale, Fettansammlungen und gegebenenfalls kleine Muskelbereiche entfernt.

Was sind die Unterschiede zwischen der Oberlidstraffung & Unterlidstraffung?

Die Straffung des Unterlids betrifft Bereiche unterhalb des Auges wie Tränensäcke. Eine Straffung des Oberlids kann Schlupflider und die Lidform korrigieren. Bei der Faltenreduzierung kommen je nach Lage und Ausprägung, Straffungen an beiden Lidern infrage.

Welche Möglichkeiten zur Lidkorrektur und -straffung gibt es?

Neben der operativen Augenlidstraffung haben auch Kosmetikprodukte oberflächliche und kurzfristige Wirkung. Für ein langfristiges Ergebnis erfolgt ein chirurgischer Eingriff, alternativ die Laserbehandlung, Plasma-Pen-Behandlung oder Unterspritzung.

Welche Methoden & Arten der Augenlidstraffung gibt es?

Ein guter Schönheitschirurg platziert die Schnitte der Augenlidstraffung und die anschließende Naht für ein ästhetisches Ergebnis weitgehend in den Lidfalten. Am Unterlid besteht zudem die Möglichkeit, einen Eingriff über die Innenseite durchzuführen. Diese nennt sich “transkonjuktivale Unterlidstraffung” und hinterlässt keine sichtbaren Spuren an der äußeren Haut des Unterlides. Bei starkem Hautüberschuss ist die Technik jedoch nicht geeignet. Dann braucht es die “klassische” Unterlidstraffung mit Hautschnitt.

Was ist die Geschichte der Augenlidstraffung?

Glatte, makellose Haut entspricht schon immer dem Schönheitsideal der Menschen. Aufgrunddessen wurden zahlreiche Methoden und kosmetische Anwendungen entwickelt. Am effektivsten ist die ästhetische chirurgische Lidstraffung mit formkorrigierender Wirkung.

Wie läuft die Vorbereitung auf den Augenlid straffenden Eingriff ab?

Ein ausführliches Beratungsgespräch und Aufklärungsgespräch unter Berücksichtigung des gewünschten Ergebnisses sowie Voruntersuchungen bereiten gründlich auf die Lidstraffung in München vor.

Wie gestaltet sich die Zeit nach der Straffung am Augenlid?

Die Nachsorge der Lidstraffung umfasst neben Nachuntersuchungen vor allem die Reduzierung von Begleiterscheinungen wie Schwellungen durch Kühlung. Das Schonen der Augen unterstützt den Heilungsprozess ebenfalls.

Wie erfolgt der Heilungsverlauf nach der Lidstraffung?

Schwellungen, Rötungen und Blutergüsse klingen von selbst wieder ab und auch gerötete Narben nach dem Ziehen der Fäden verblassen meist eigenständig. Heilungsfördernde Maßnahmen kann der Chirurg im Einzelfall festlegen.

Wann ist man nach der Lidstraffung wieder gesellschaftsfähig?

Einige Tage nach der Augenlidstraffung kann sich der Patient mit Sonnenbrille wieder unter Menschen sehen lassen und sollte nach etwa einer bis zwei Wochen wieder arbeitsfähig sein.

Ab wann kann man sich nach der Augenliderstraffung wieder schminken?

Nach der Augenlidstraffung stellt vor allem das Abschminken eine starke Druck- und Zugbelastung der Haut dar. Um die Heilung nicht zu gefährden, sollte zwei Wochen auf das Schminken verzichtet werden.

Ist das Ergebnis einer Straffung der Augenpartie dauerhaft?

Wie lange das Ergebnis der Lidstraffung anhält, richtet sich nach der persönlichen Veranlagung und dem Voranschreiten des Alterungsprozesses der Haut. Das ästhetische Erscheinungsbild kann über Jahre erhalten bleiben. In der Regel sind es ca. 10 Jahre bis der Hautüberschuss wieder ähnliche Ausmaße wie vor der Lidstraffung annimmt.

Welche Risiken sind mit der Augenlidstraffung verbunden?

Nach der Lidstraffung können die üblichen Risiken einer örtlichen Betäubung auftreten. Individuelle Risiken eines Eingriffs liegen in der Wundheilung, überschüssiger Narbenbildung, einem abstehenden Unterlid, trockenen oder tränenden Augen und, äußerst selten, Sehstörungen.

Wie schmerzhaft ist die Augenlidstraffung?

Da der Eingriff der Lidstraffung unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird, sind keine Schmerzen zu erwarten. Patienten berichten durchgehend davon, dass auch die Betäubungsspritze deutlich harmloser als z.B. die Zahnarztspritze ist. Auch im Anschluss sind keine Schmerzen zu erwarten. Die Patienten empfinden eher Reiz- oder Spannungsgefühle die aufgrund der Schwellungen auftreten können. Kühlung lindert diese Beschwerden rasch.

© hbrh, Artemida-psy, lado2016, – stock.adobe.com

ChIJb--1_cXXvkcRSzmwiOiWWKg
Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, um Zugriffe darauf zu analysieren und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.