Die Faltenbehandlung


Falten wirken optisch oftmals unschön und können das Erscheinungsbild negativ beeinflussen. Sie sind meistens im Augenbereich als die so bezeichneten Krähenfüße, auf der Stirn, rundum den Mund, im Halsbereich sowie auch auf dem Dekolleté sichtbar. Wen die Falten stören, kann sich sowohl einer minimal-invasiven respektive einer nicht-invasiven Faltenbehandlung als auch einer operativen Faltenbehandlung unterziehen. Eine entsprechende Faltenbehandlung wirkt zudem teilweise dem Elastizitätsverlust der Haut entgegen.

Es existieren viele Methoden, um Falten behandeln zu lassen. Die Möglichkeiten reichen von einer Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure über eine Faltenbehandlung mit Botox© bis hin zum Einsatz von Lasern oder Plasma für die Faltenbehandlung. Im Folgenden sind die Möglichkeiten zur Faltenbehandlung und das Anwendungsspektrum aufgelistet.

Facelifting und Halsstraffung


Das Facelifting gilt als klassische Methode, um Falten behandeln zu lassen. Laut den Experten stellt das Facelifting eine sehr effektive Möglichkeit der Faltenbehandlung dar. Sie wird in erster Linie bei vielen und vergleichsweise tiefen Falten angewendet. Im Gegensatz zu vielen anderen Methoden weist eine Faltenbehandlung dieser Art eine langanhaltende Wirkung auf. Von der Funktionsweise her werden bei dieser Methode der Faltenbehandlung Hautschnitte gesetzt, die Haut entsprechend abgelöst und anschließend straff gezogen.

Faltenbehandlung Facelift

Dabei wird auch die Muskelpartie im Halsbereich gestrafft. Dies ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für eine langanhaltende Wirkung. Die überschüssige Haut wird entfernt und zum Ende der Faltenbehandlung an möglichst nicht sichtbaren Stellen wieder vernäht.

Faltenbehandlung mit Laser oder Plasma


Auch ein Laser- oder Plasmagerät kann gegen Falten eingesetzt werden. Eine Laserbehandlung oder Plasmabehandlung kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn sich kleine Falten im Stirn- und Augenbereich sowie rund um den Mund gebildet haben. Bei der Faltenbehandlung mit einem Laser wird mittels kurzer Lichtimpulse die oberste Hautschicht abgetragen, was die Kohlagensynthese fördert. Nach der Faltenbehandlung bilden sich dann entsprechend neue Hautschichten. Ein Laser gegen Falten hilft in effektiver Form. Bereits nach wenigen Sitzungen kann mit einem sichtbar abgemilderten Erscheinungsbild gerechnet werden. Jedoch ist die Faltenbehandlung mit Laser nicht immer so effektiv und zufriedenstellend wie andere Maßnahmen. Zudem folgt der Behandlung eine lange und auffällige Heilungszeit mit starker Röte der behandelten Haut.

Das chemische Peeling


Diese Methode, seine Falten behandeln zu lassen, eignet sich für die Behandlung von Pigmentflecken, Narben und leichten Falten. Im Fokus steht dabei die Hautregeneration. Auch bei diesem Verfahren wird die oberste Hautschicht in unterschiedlicher Stärke abgelöst. Erreicht wird dies durch den Einsatz von Phenol oder verschiedenen Säuren wie zum Beispiel Trichloressigsäure. Die Haut wird auf diese Weise genötigt, kollagene Fasern aufzubauen und sich komplett neu zu strukturieren. Dadurch verbessert sich das Wasserbindungsvermögen und die Festigkeit der Haut. Leider sind die Ergebnisse nicht so planbar und zufriedenstellend wie bei anderen Verfahren.

Mesotherapie


Im Rahmen dieser Therapie sollen müde, erschlaffte Haut und Fältchen durch die Injektion eines Wirkstoffgemisches beseitigt werden. Das Gemisch besteht in der Regel aus durchblutungsfördernden Inhaltsstoffen, Vitaminen, Mineralstoffen, unvernetzter Hyaluronsäure und Aminosäuren. Die jeweilige Konzentration muss dabei gezielt auf die Bedürfnisse der Haut abgestimmt sein. Sichtbare Ergebnisse werden in den meisten Fällen erst nach vier bis fünf Behandlungen erzielt. Etwa alle sechs Monate muss eine Auffrischung erfolgen, da der menschliche Körper die injizierten Wirkstoffe mit zunehmender Zeitdauer wieder abbaut.

Faltenbehandlung Mesotherapie

Carboxytherapie


Bei diesem Verfahren der Faltenbehandlung injiziert der Chirurg mit Hilfe feinster Nadeln medizinisches Co2-Gas direkt in die Haut. Das fördert im jeweils behandelten Bereich die körpereigene Kollagensynthese, den Stoffwechsel und eine verstärkte Durchblutung. Um effektiv die Falten behandeln zu lassen und um tatsächlich ein geglättetes Hautbild zu erzielen, sind mehrere Sitzungen sowie regelmäßige Auffrischungen erforderlich. Dafür ist dieses Verfahren aber immer schnell durchführbar und zudem weitaus kostengünstiger als andere Methoden zur Faltenreduzierung.

Fadenlifting


Beim Fadenlifting werden mittels kleinen Mikronadeln Fäden aus Polydioxanonen in das Fettgewebe unter der Haut eingebracht bzw. appliziert. Das selbstauflösende Fadenmaterial verankert sich dabei im Gewebe, was zu einem Straffungseffekt führt.

Bauen sich die Fäden dann nach und nach ab, polstert sich die Falte durch neu entstehende Kollagen auf. Der Effekt ist jedoch mild und leider nur von relativ kurzer Dauer.

Faltenbehandlung Fadenlifting

Faltenunterspritzung


Die Faltenunterspritzung erreicht im Hinblick auf die Faltenreduzierung einen vergleichbaren oder besseren Wirkungsgrad wie die Straffungsmethode Fadenlifting. Besonders effektiv kann die Faltenunterspritzung zur Behandlung einzelner Falten eingesetzt werden. Mittlerweile wird diese Methode der Faltenbehandlung aber auch für das Auffüllen größerer Hautbereiche genutzt. Durch Injektionen werden die Falten dabei aufgepolstert. Bei einer Faltenbehandlung dieser Art können verschiedene Substanzen genutzt werden, die sich jeweils unterschiedlich auf die Falten und die Haut auswirken.

Faltenbehandlung Faltenunterspritzung

Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure


Hyaluronsäure wird im Rahmen der Faltenunterspritzung in München und anderen Regionen vorzugsweise für die Modellierung von Gesichtskonturen und zur Reduzierung von Mundfalten, Nasolabialfalten sowie Plisseefalten – also den so bezeichneten Knitterfalten – injiziert. Bei der Hyaluronsäure handelt es sich um eine Substanz des Bindegewebes, die selbst in der menschlichen Haut vorkommt. Mit fortschreitendem Alter baut sich diese Substanz immer weiter ab, wodurch es letztendlich zur Faltenbildung kommt. Durch die Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure erhält die Haut dann wieder neues Volumen, was die Falten verschwinden lässt.

Faltenbehandlung mit Botox©


Das Injizieren von Botox© bzw. Botulinumtoxin soll die sogenannten mimischen Falten, wie zum Beispiel die Sorgenfalten oder die Zornesfalten, reduzieren bzw. beseitigen. Bei Botox© handelt es sich um ein Nervengift, das nach der Injektion einzelne Gesichtsmuskeln lähmt. Dadurch lösen sich Verspannungen der Muskeln und vorhandene Falten werden geglättet, wobei die natürliche Mimik bestehen bleibt.

Nur bei einem übermäßigen Einsatz von Botox© erstarrt die Mimik, da es in diesem Fall zu einer kompletten Lähmung der Muskeln kommt. Eine sachgemäße Anwendung bei der Faltenbehandlung mit Botox© ist daher unabdingbar. Um seine Falten behandeln zu lassen, sollte jeder Interessent bei einer Faltenbehandlung in München und in anderen Regionen daher ausschließlich fachspezifische Experten kontaktieren.

Faltenbehandlung mit Plättchen-reichem-Plasma


Hierfür wird etwas Eigenblut entnommen und medizinisch aufbereitet, um daraus das sogenannte Plättchen-Reiches-Plasma zu gewinnen. Dieses regt die Bildung von Kollagen an und glättet so Falten. Aufgrund des körpereigenen Materials sind Risiken auszuschließen. Der Glättungseffekt ist jedoch nur sehr gering und nur von kurzer Dauer.

Fazit: Faltenbehandlung nur von kompetenten und erfahrenen Schönheitschirurgen durchführen lassen


Ob ein Laser gegen Falten, eine Behandlung mit Botox© oder Injektionen mit Hyaluronsäure – Möglichkeiten gibt es viele, um seine Falten zu reduzieren. Für welches Verfahren man sich entscheidet, hängt vom eigenen Budget und der Stärke der Falten ab. Wichtig ist immer, dass die Faltenbehandlung ausschließlich von einem nachweislich kompetenten und erfahrenen Schönheitschirurg durchgeführt wird. Gerade beim Einsatz von Botox© kann es ansonsten zu erstarrten Gesichtszügen kommen.

FAQ


Was ist eine Faltenbehandlung?

Im medizinischen Kontext umfasst der Begriff Faltenbehandlung alle therapeutische Methoden, die zur Reduzierung von Hautfalten, vor allem im Gesichtsbereich, dienen.

Welche Möglichkeiten zur Faltenbehandlung gibt es?

Das Spektrum an Behandlungsmethoden reicht von der Faltenbehandlung mit Laser / Plasma und dem Einsatz von Botulinumtoxin (kurz: Botox©) über die Faltenunterspritzung mit Fillern oder Eigenfett bis hin zur Gesichtsstraffung (Facelift) und zum Peeling.

Wie wird eine Faltenbehandlung vorbereitet?

Um Falten behandeln zu lassen, sind in der Regel keine besonderen Vorbereitungen notwendig. Bei einer Faltenbehandlung mit Kollagen wird allerdings ein Allergietest einige Wochen vor dem Eingriff durchgeführt. Dadurch kann eine mögliche Unverträglichkeit ausgeschlossen werden. Kollagen wird jedoch nur noch selten verwendet.

Welche Risiken bestehen bei einer Faltenbehandlung?

Vereinzelt kann es zu lokalen Rötungen, Hämatomen und Wasseransammlungen kommen. Bei einer nicht sachgemäßen Behandlung sind zum Beispiel auch arterielle Embolien möglich.

Muss eine Arbeitsunfähigkeit bzw. eine Ausfallzeit eingeplant werden?

Beim Unterspritzen sind Ausfallzeiten von zwei bis sieben Tagen im Normalbereich. Bei der CO2-Laserbehandlung zwischen fünf und sieben Tagen zu rechnen. Beim Peeling sollte eine Ausfallzeit von etwa zehn Tagen bis zu drei Wochen eingeplant werden.

© Peakstock, karelnoppe, focusandblur, Peakstock – stock.adobe.com

ChIJb--1_cXXvkcRSzmwiOiWWKg
Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, um Zugriffe darauf zu analysieren und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.