Korrekte Narbenpflege nach Brust OP

Junge Frau befühlt Ihre Brust

Die langersehnte Bruststraffung, Brustverkleinerung oder Brustvergrößerung München ist überstanden und Sie fühlen sich wieder rundum wohl in Ihrem Körper. Damit das auch so bleibt und keine unansehnlichen Narben zurückbleiben, sollte die Narbenpflege nach der Brust OP gewissenhaft durchgeführt werden. Auch wenn die Narben auf den ersten Blick nicht zu sehen sind, ist, sollten diese gepflegt werden. Andernfalls kann die Wundheilung gestört werden, die Wunden können nässen oder die Narben stechen unnötig hervor.

Narben bleiben nach jedem invasiven Eingriff der Plastischen Chirurgie zurück – das ist leider nicht zu vermeiden. Einige sind gut versteckt, andere kaum sichtbar und wiederum andere können sofort ins Auge fallen.

Als Schönheitschirurg achte ich stets darauf, möglichst wenige Schnitte an unauffälligen Stellen vorzunehmen. Daher setze ich z.B. Implantate gerne durch den Rand des Brustwarzenhofes oder unter der Brustfalte ein – sofern die körperlichen Gegebenheiten der Patientin dies zulassen.

Im Folgenden Beitrag erfahren Sie alles wichtige über die korrekte Narbenpflege nach der Brust OP.

Narbenpflege nach Brust OP – Darauf müssen Sie achten

Schonung der Narben

Die speziellen Pflaster die direkt bei der Operation aufgebracht werden sind atmungsaktiv und wasserfest. 2 Wochen nach der Operation werden die bei der Kontrolle entfernt. Um die Brüste (und damit die Nähte) zu entlasten, sollte vorzugsweise das angepasste Mieder getragen werden. Wird schließlich auch das Kompressionsmieder nach einigen Wochen abgenommen, sollten Sie nicht zu enge und/oder reibende Kleidung zu tragen.

Nach der Brustoperation sollten die Narben für 6-8 Wochen geschont und die Einwirkung äußerer Reize vermieden werden. Deshalb ist für diese Zeit Sport und intensive körperliche Arbeit verboten. Bei Solariumbesuchen sowie langen Sonnenbädern muss die frische Narbe für 9-12 Monate abgedeckt werden.

Wenn Sie sich in der Sonne aufhalten, sollten Sie Ihre Narben mit Sonnencreme behandeln – auch wenn diese keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Ein Sunblocker verhindert außerdem, dass die Narben unterschiedliche Pigmentierungen bekommen.

Verzichten Sie des Weiteren eine Zeit lang auf Alkohol und Nikotin, um die Wundheilung nicht zu gefährden.

Allgemeine Schonung des Körpers

Zur Narbenpflege nach Brust OP zählt auch die Schonung des ganzen Körpers. Verzichten Sie auch auf Sport, um den Kreislauf nicht zu sehr in Schwung zu bringen, da sonst der Heilungsverlauf gestört werden kann. In seltenen Fällen kann die Narbe bei zu früher sportlicher Betätigung aufreißen und muss erneut genäht werden. Das zögert die Wundheilung ebenfalls sehr weit hinaus. Eine auffälligere Narbe kann die Folge sein.

Salben zur Narbenpflege nach der Brust OP

Nachdem die Fäden gezogen wurden, sollten Sie damit beginnen, die Narben täglich zu reinigen und mit speziellen Silikonfolien abzudecken. Das Narbengewebe ist grundsätzlich schlechter durchblutet und deswegen weniger geschmeidig als die normale Haut. Die Silikonfolie lässt die Narben weich werden, was deren Heilungsverlauf begünstigt. Zudem reift die Narbe unter dem Silikon schneller aus, womit die Röte der Narbe schneller verblasst.

Ich bin keine Freund der häufig angepriesenen Narbensalben. Nicht selten enthalten sie hautirritierende Substanzen, wie z.B. Konservierungsstoffe oder Allergene. Zu den bekanntesten Konservierungsstoffen in kosmetischen Produkten gehören Parabene.

Wenn doch Narben-Cremes gewünscht werden, können solche mit Zwiebelextrakt und/oder Silikon verwendet werden. Diese sind besonders hilfreich für die Narbenpflege nach Brust OP. Zwiebelextrakt wirkt entzündungshemmend und regenerationsfördernd. Silikon verhindert, dass Feuchtigkeit aus den Hautarealen entweicht und sorgt damit für eine bessere Elastizität der Haut. So reift die Narbe schneller aus und das komplett krustenfrei.

Lassen Sie sich am besten von Ihrem behandelnden Arzt beraten und das passende Präparat für Sie verschreiben.

Narbenmassage

Etwa 6 Wochen nach der Operation können Sie damit beginnen, die Narben regelmäßig zu massieren. Zuvor sollten Sie der Narbe Ruhe gönnen, sofern noch Wundflüssigkeit austritt und die Fäden noch nicht gezogen wurden. Wichtig ist, dass die Wunde selbst vollständig abgeheilt ist. Zwei bis drei Narbenmassagen pro Tag mit geeigneten Cremes und Salben beeinflussen den Heilungsverlauf auf positive Weise. Die Narben werden geschmeidig und verblassen schneller. Sie sollten keinesfalls zu früh mit einer Narbenmassage beginnen. Halten Sie hierzu Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wundheilungsstörungen

Wenn die Narbe ungewöhnlich stark juckt oder großflächige Rötungen, starke Schmerzen, Fieber oder Schüttelfrost auftreten, ist höchstwahrscheinlich der Heilungsverlauf der Narben gestört. Konsultieren Sie in so einem Falle den operierenden Arzt, um die Ursachen abzuklären. Oft lassen sich die Beschwerden schnell lindern und die Auslöser leicht beheben.

Narbenkorrektur?

Viele Frauen überlegen sich, mit einer ergänzen Operation unschöne Narben loszuwerden. Eine operative Narbenkorrektur ist jedoch nur dann sinnvoll, wenn eine Narbe schlecht und instabil verheilt ist, z.B. wenn einschränkende Narbenstränge entstehen. Auch Narben, die aufgrund einer Bindegewebsschwäche oder zu hoher lokaler Spannung zu breit geworden sind, können durch eine Operation korrigiert werden. Eine Narbenkorrektur kann jedoch nicht dazu beitragen Narben komplett verschwinden zu lassen, da es sich hierbei ebenfalls um einen invasiven Eingriff handelt.

Die Narbenpflege nach Brust OP – Fazit

Die Narbenpflege nach Brust OP ist wichtig, damit die Narben gut verheilen und keine Geschwülste oder ähnliches zurückbleiben, die die Optik der neuen Brust trüben. Wichtig ist es, sich 6-8 Wochen zu schonen, die Narben regelmäßig und kontinuierlich mit der Silikonfolie abzudecken sowie keine enge und reibende Kleidung zu tragen. Wenn trotz alledem Wundheilungsstörungen auftreten sollten, wenden Sie sich an Ihren behandelnden Chirurgen.

Bildnachweis: © hanack – stock.adobe.com

ChIJb--1_cXXvkcRSzmwiOiWWKg
Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, um Zugriffe darauf zu analysieren und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.