Oberschenkel straffen durch Fettabsaugung – Geht das?

Oberschenkel straffen Frau

Die Oberschenkel stellen für viele Frauen eine Problemzone dar. Diese Körperpartien neigen oft zur Cellulite oder weisen störende Fettpolster auf. Mit Hilfe chirurgischer Eingriffe können Sie sich den Wunsch von glatten, wohlgeformten Oberschenkeln erfüllen.

Dabei denken viele an die Fettabsaugung München. Ist es möglich, durch das ledigliche Absaugen von Fettpolstern die Oberschenkel straffen zu können? Oder sollten Sie die Oberschenkelstraffung wählen? Und worin unterscheiden sich beide Operationen voneinander? Darüber möchte ich Sie im folgenden Beitrag aufklären.

Oberschenkel straffen lassen – Das passiert beim Fettabsaugen

Der Arzt spritzt die sogenannte Tumeszenzlösung in die zu behandelnden Hautareale, um das Gewebe aufzulockern und die Fettpartikel zu separieren. Mit Kanülen saugt der Chirurg anschließend die Fettzellen aus den Oberschenkeln oder anderen Stellen heraus.

Dafür setzt der Arzt kurze Schnitte an möglichst wenig sichtbaren Stellen an. Die Metallkanülen werden an ein Vakuum-Gerät angeschlossen und durch die Schnitte ins Unterhautgewebe eingesetzt. Die Kanülen tragen dann die Fettzellen ab. Überschüssige Fettansammlungen werden gezielt entfernt und das entsprechende Körperteil neu modelliert.

Ein erfahrener Chirurg wird das angestrebte Ergebnis routiniert erreichen und eine harmonische Körperform entstehen zu lassen – ganz ohne Dellen.

Wo das Fett an den Oberschenkeln abgesaugt wird, richtet sich nach der individuellen Ansammlung der störenden Polster. Das kann die Vorderseiten betreffen sowie die Außen- oder Innenseiten der Oberschenkel.

Vorteile dieses Verfahrens:

  • kurze Ausfallzeit
  • Kaum sichtbare Narben
  • Keine Vollnarkose nötig
  • Fett kann anderweitig genutzt werden, z.B. zur Brustvergrößerung
  • Harmonischere Proportionen, die auch bei Gewichtszunahme bestehen bleiben

Dieses Verfahren eignet sich jedoch nicht zum Oberschenkel Straffen. Das alleinige Absaugen von Fettzellen hat keine glatte Haut zur Folge. Denn Fett sorgt in erster Linie für Volumen am Oberschenkel und nicht für Falten und Dellen.

Mittlerweile existieren verschiedene Methoden, damit störende Fettpolster entfernt werden können. Über Ultraschall-, Laser- und Kältebehandlungen bis hin zur Fett-Weg-Spritze ist für jeden die passende Methode dabei.

Das passiert beim Oberschenkel Straffen

Hier wird nichts abgesaugt, sondern die Haut durch ,,Glattziehen’’ gestrafft.
Der Chirurg zeichnet die geplante Schnittführung auf die Haut des Patienten. Die Linien beginnen in der Regel seitlich auf der Höhe der Schamhaargrenze und verlaufen über die Oberschenkel-Damm-Beuge bis hin zur Gesäßfalte.

Der Chirurg setzt die Schnitte entsprechend der Anzeichnungen. Die Haut wird abpräpariert und nach oben gezogen. Der Arzt entfernt dabei überschüssiges Hautgewebe und vernäht den Rest. Um optimal und dauerhaft die Oberschenkel straffen zu können, müssen das angehobene Gewebe am Schambein sowie am Leistenband befestigt werden. Das Oberschenkel Straffen eignet sich bei Cellulite oder anderweitig erschlaffter Haut im Bereich der Oberschenkel.

Oberschenkel straffen – Vorteile des Verfahrens:

  • Glatte Haut
  • Dauerhaftes Ergebnis

Keine Eingriffe zur Gewichtsreduktion

Weder das Fettabsaugen noch das Oberschenkel Straffen können zu einem größeren Gewichtsverlust führen. Beide Methoden der Plastischen Chirurgie dienen lediglich dazu, die Oberschenkel zu formen bzw. die Haut zu glätten.

Wenn Sie Ihr Körpergewicht reduzieren möchten, sollten Sie zu anderen Maßnahmen greifen, wie einem Sportprogramm und einer Ernährungsumstellung.

Wenn Sie Gewicht verlieren und Ihre Oberschenkel zusätzlich formen möchten, sollten Sie zuerst Ihr Wunschgewicht erreicht haben. Dann kann besser abgewägt werden, ob sich eine Fettabsaugung oder das Oberschenkel Straffen eher für Sie lohnt. Wenn Sie erst nach dem Eingriff mit dem Abnehmen beginnen, kann das Gewebe erschlaffen und es wäre ein erneuter Eingriff von Nöten.

Oberschenkel straffen und Fettabsaugen kombinieren?

Das kommt auf die Elastizität der Oberschenkel an. Besitzt die Haut noch genügend Elastizität und die Oberschenkel sind lediglich zu massig, kann eine Fettabsaugung ausreichend sein, um ein schönes und harmonische Ergebnis zu bringen.

Kann sich die Haut nach dem Fettabsaugen nicht selbständig am Oberschenkel straffen, sollte dies operativ durchgeführt werden. Die Kombination – also Fettabsaugung und Hautstraffung – sorgt in diesem Fall für ein optimales Ergebnis.

Oberschenkel straffen – Fazit

Eine Fettabsaugung entfernt überschüssige Fettpolster und sorgt für harmonischere Proportionen. Sie hilft jedoch nicht bei lockerer Haut. Das Oberschenkel Straffen glättet die Haut, lässt jedoch die Oberschenkel nicht an Volumen verlieren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie Ihre Oberschenkel straffen möchten oder sich für das Fettabsaugen entscheiden sollten, dann lassen Sie sich vom Facharzt beraten.

Ich, Dr. Garcia, Facharzt für Plastische Chirurgie, stehe Ihnen gerne für ein persönliches und unverbindliches Gespräch in meiner Praxis in München zur Verfügung.

Weitere informative Beiträge zu Schönheitsoperationen finden Sie in meinem Blog.

Copyright Hinweis: © stock.adobe.com: Kaesler Media

Wir sind für Sie da

Ästhetische Chirurgie

Dr. Juan Maria Garcia
Pfisterstrasse 11
D-80331 München
Tel: (089) 33 03 7527

Hinterlassen Sie uns Ihre Telefonnummer. Wir rufen Sie gerne zurück.

Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

ChIJb--1_cXXvkcRSzmwiOiWWKg
Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, um Zugriffe darauf zu analysieren und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.