Plasma Pen – Was ist das und wofür ist es gut?

Plasma Pen

Die effektivste Methode, um eine dauerhafte Straffung der Augenlider zu erzielen, ist die operative Augenlidkorrektur. Hierbei können Tränensäcke, Schlupflider und Falten erfolgreich entfernt werden. Viele Patientinnen haben jedoch Angst vor einem invasiven Eingriff, sei es aufgrund der Narkose, der Schnitte oder wegen möglicher Risiken. Dabei ist eine Augenlidstraffung die wohl verträglichste und risikoärmste Schönheits-OP. Nichtsdestotrotz hat sich eine effektive, nicht-invasive Methode zur Lidstraffung etabliert – der Plasma Pen. Doch was ist das eigentlich und wie wirkt es? Stellt es eine gute Alternative zur operativen Lidstraffung dar? Als erfahrener Plastischer Chirurg mit dem Schwerpunkt Lidstraffung München, möchte ich Ihnen diese Fragen in Bezug zum Plasma Pen im Folgenden beantworten.

Was ist ein Plasma Pen?

Beim Plasma Pen handelt es sich um ein nicht-invasives und sogar berührungsfreies Gerät. Durch den Spannungsunterschied zwischen dem Plasma Pen und der Haut entsteht ein kleiner Lichtbogen. Dieser ist in der Lage bestimmte Hautpartien in Sekundenbruchteilen zu entfernen. Die Plasmatechnologie findet vorranging bei der Behandlung chronischer Wunden sowie in der Zahnmedizin Anwendung. Nun ist der Plasma Pen auch in die Schönheitschirurgie eingezogen, wo es hauptsächlich zur Augenlidstraffung und Faltenbehandlung angewendet wird.

Behandlungsablauf und Wirkungsweise

Im Zuge der Lidstraffung isoliert der sogenannte Plasma-Generator Luft. Durch die entstehende Plasmawolke kann eine kontrollierte Abtragung der Haut erfolgen. Aufgrund der punktuellen Erhitzung des Gewebes wird das Zusammenziehen der Haut begünstigt, was zu deutlich strafferen Augenlidern führt. Für diesen Eingriff ist der Einsatz einer Betäubungscreme erforderlich, um Schmerzfreiheit zu gewährleisten. Nach der Behandlung können Schwellungen und Rötungen entstehen, die normalerweise nach wenigen Tagen vollständig abklingen. Wie gut das Ergebnis ist, hängt von der Ausgangssituation der Augenlider ab sowie vom gewünschten Effekt. Falten können sofort sichtbar gemindert werden. Sind Tränensäcke und Schlupflider im Spiel, erfordert dies nachfolgende Behandlungen, um diese langanhaltend zu entfernen.

Plasma Pen – Das sind die Vorteile:

  • keine Narkose notwendig
  • kein Skalpell, keine Schnitte
  • keine Blutergüsse oder Narben
  • geringe Ausfallzeit
  • schnelle Heilung
  • sofort sichtbares Ergebnis
  • keine allergischen Reaktion
  • auch zur großflächigen Faltenbehandlung geeignet

Nachteile:

  • Nur wenige Chirurgen bieten diese Methode an
  • Schwellungen und Pigmentstörungen möglich
  • Mehrere Behandlungen notwendig

Plasma Pen oder operative Lidstraffung?

Die Lidstraffung verfügt weitestgehend über dieselben Vorteile wie das Plasma Pen. Bei der Lidstraffung wird meist eine örtliche Betäubung angewandt. Nur, wenn Sie Ober- und Unterlider gleichzeitig im Zuge einer OP straffen möchten, ist eine leichte Vollnarkose anzuraten. Es entstehen zwar Narben bei diesem Eingriff, jedoch liegen diese eng am Wimpernkranz, sodass sie nicht zu sehen sind. Wenn lediglich Schwellungen Ihre Ausstrahlung trüben und keine Falten vorliegen, kann sogar von einem Schnitt im Zuge der Straffung abgesehen werden. Während die Lidstraffung mittels Plasma Pen für ein optimales Ergebnis mehrmals wiederholt werden muss, sind nach der Augenlidkorrektur keine weiteren Behandlungen erforderlich.

Plasma Pen – Das Fazit

Es dauert wohl nicht lange bis die Plasmatechnologie festen Einzug in die Plastische Chirurgie findet und zum Standard der Leistungen von Schönheitschirurgen gehört. Immerhin handelt es sich beim Plasma Pen um eine alternative Methode zur Augenlidstraffung sowie zur großflächigen Faltenbehandlung. Vorteile sind hierbei ein narbenfreies Gesicht, eine kurze Ausfallzeit und dass kein operativer Eingriff nötig ist. Wer jedoch ein dauerhaftes Ergebnis wünscht und sich nicht mehreren Behandlungen unterziehen möchte, ist mit einer operativen Lidstraffung besser bedient. Wenn Sie sich genauer über die Lidstraffung informieren möchten und mehr Informationen zu Alternativen, wie dem Needling oder dem Fadenlifting erhalten möchten, so können Sie gerne meine Praxis aufsuchen und sich unverbindlich beraten lassen. Möchten Sie sich über weitere Neuigkeiten in der Plastischen Chirurgie informieren, so können Sie gerne die anderen Beiträge meines Blogs lesen.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/dimid

Wir sind für Sie da

Ästhetische Chirurgie

Dr. Juan Maria Garcia
Pfisterstrasse 11
D-80331 München
Tel: (089) 33 03 7527

Hinterlassen Sie uns Ihre Telefonnummer. Wir rufen Sie gerne zurück.

Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

ChIJb--1_cXXvkcRSzmwiOiWWKg
Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, um Zugriffe darauf zu analysieren und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.