Plastische Chirurgie München

Ihre Plastische Chirurgie in München

Die Plastische Chirurgie München liefert heute beeindruckende Ergebnisse in ihren facettenreichen Einsatzfeldern. Entsprechend fachlich versiert muss ein Operateur in diesem Bereich sein. Aufgrund der Tatsache, dass die Bezeichnung des „Schönheitschirurgen“ rechtlich nicht geschützt ist und sich daher jeder Arzt auch „Schönheitsarzt“ nennen darf, gibt es die fundierte Ausbildung zum „Facharzt für Plastische Chirurgie“. In den vergangenen Jahren wurde jedoch auch dieser Begriff von der Deutschen Ärztekammer geändert, einfach um die „Exklusivität“ des Titels zu verdeutlichen. So wurde aus dem „Facharzt für Plastische Chirurgie“ der „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“.

In der Plastischen Chirurgie gehört die Ästhetische Chirurgie zur Königsdisziplin

Damit spielt die Ästhetische Chirurgie eine immer bedeutsamere Rolle innerhalb der Plastischen Chirurgie. Ärzte aus völlig anderen Fachrichtungen nannten sich plötzlich „Ästhetische Chirurgen“, ohne jedoch die entsprechende Ausbildung vorweisen zu können. Daher wurde der Begriff „Ästhetische Chirurgie“ in den Titel des Facharztes für Plastische Chirurgie aufgenommen. Durch die vermeintlichen „Schönheitsoperateure“ liefen viele plastische und ästhetische Eingriffe schief, angefangen bei der Brustvergrößerung über die Fettabsaugung bis hin zur Augenlidstraffung. Der eigentliche Begriff der „Schönheitschirurgen“ ist nicht geschützt, so dass sich jeder Arzt so nennen darf. Und genau dieses Dilemma soll mit der entsprechenden Facharztausbildung zum Plastischen und Ästhetischen Chirurgen vermieden werden.

Zusatzbezeichnung „Plastische und Ästhetische Operationen“

Ärzte, die aus einer anderen Fachrichtung stammen, können entsprechende Zusatzbezeichnungen erhalten, wie zum Beispiel „Plastische und Ästhetische Operation“. Das ist verwirrend und Patienten verwechseln diese Bezeichnung häufig mit dem Facharzttitel – Plastische und Ästhetische Chirurgie – . Besonders Hals-Nasen-Ohren-Ärzte tragen gerne eine solche Zusatzbezeichnung, um auf ihre plastischen Eingriffe im Hals-, Nasen- und Ohrenbereich hinzuweisen. Diese besitzen dann aber nicht das entsprechende Fachwissen für eine Brustvergrößerung oder eine Fettabsaugung – sondern eben nur für diese Eingriffe im Hals-Nasen-Ohren-Bereich.

Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Ein echter „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“ durchläuft hingegen eine sechsjährige Facharztausbildung am gesamten menschlichen Körper. Nur das lang erlernte Hintergrundwissen eines solchen Facharztes ist eine kompetente Grundlage für eine solide, professionelle Beratung und letztlich für eine seriöse „Schönheitsoperation“. Außerdem werden die Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie auch in der Mikrochirurgie ausgebildet. Dabei wird unter einem Operationsmikroskop oder einer Lupenbrille an kleinsten Arterien und Nerven operiert. Eine solche Operation erfordert eine extrem ruhige Hand des Arztes.

Die Spezialisierung des Plastischen Chirurgen auf Schwerpunkte innerhalb der Ästhetischen Chirurgie (Schönheitschirurgie)

Aufgrund der Tatsache, dass die Ästhetische Chirurgie sehr umfangreich ist, haben sich die Fachärzte in der Regel auf einen „Schönheitsbereich“ spezialisiert. So spezialisieren sich sehr viele Fachärzte für Plastische Chirurgie auf die Brustchirurgie. Diese umfasst die Brustvergrößerung, Brustverkleinerung und Bruststraffung. Wieder andere Plastische Chirurgen spezialisieren sich auf die Gesichtschirurgie, so unter anderem auf die Augenlidkorrektur oder auch die Entfernung von Tränensacken. In der Regel bieten allesamt auch kleinere Eingriffe an, wozu beispielsweise die Faltenbehandlung oder auch die Fettabsaugung gehören.

Wichtig! Die Beratung in der Plastischen Chirurgie

Damit ein seriöses und professionelles Ergebnis erreicht wird, sollten vor dem ästhetischen Eingriff mindestens zwei ausführliche Beratungen stattfinden. Hierbei geht es um die allgemeine und individuelle typbezogene Beratung ebenso wie um die Klärung etwaiger Fragen, die innerhalb des Gesprächs seitens des Patienten aufkommen. Insbesondere sind auch die Risiken eines schönheitschirurgischen Eingriffes offen anzusprechen, denn schließlich handelt es sich um einen operativen Eingriff der auch Risiken beinhaltet.

In der Regel verbleibt ein Patient über viele Jahre in der Obhut des behandelnden Plastischen Chirurgen, damit auch eventuelle seltene Spätkomplikationen frühzeitig erkannt und behandelt werden können. Eine regelmäßige Nachsorge ist also ebenso wichtig wie die vorangegangenen Beratungsgespräche. Nur so können Eingriffe in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie zum gewünschten Ergebnis führen und die Lebensqualität der Patienten dauerhaft spürbar erhöhen.

Kontakt

Sehr gerne stehe ich Ihnen für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung. Ich freue mich auf das Kennenlernen.
Unverbindliche Kontaktaufnahme