Brustvergrößerung mit Implantat in München

Als erfahrener Plastischer Chirurg führe ich die Brustvergrößerung mit Implantaten München unter hohem Qualitätsanspruch durch. Ich versichere Ihnen die umfangreiche Vorsorge sowie Nachsorge und garantiere das bestmögliche Ergebnis der Brustoperation. Vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch in meiner Praxis in München und lernen Sie mich kennen. Überzeugen Sie sich persönlich von meinem Einfühlungsvermögen, meiner Kompetenz und dem freundlichen Team das serviceorientiert zu Ihren Diensten steht.

Implantate „Made in Germany“

Für die erfolgreiche Brustvergrößerung sind zwei Kriterien von entscheidender Bedeutung: das Implantatvolumen und die Implantatform.
In diesem Animationsvideo wird die große Bandbreite der Implantatformen leicht verständlich erläutert.

Bei der Brustvergrößerung mit Implantaten München bevorzuge ich nur hochqualitative Implantate und Materialien, die in Deutschland gefertigt wurden. Durch die Fortschritte in der Implantattechnologie und die damit einhergehende Perfektionierung der Brustimplantate kann ich meinen Patientinnen ausgereifte Produkte zur individuellen Anpassung an deren Wünsche bieten. Die Verwendung von weiterentwickeltem, gewebeverträglichem Silikon bei Brustoperationen bringt, wie es zahlreiche Untersuchungen zeigen, die meisten guten Eigenschaften mit sich. Darunter wären ein gewebeähnliches Tastgefühl, die Formbeständigkeit durch Silikongel anstatt Silikonöl und die stabilen Implantathüllen. Ich verwende bei der Brustvergrößerung Implantate, die getestet sind und einer strengen Qualitätssicherung unterliegen. Durch ihre beständigen Hüllen kann das Silikon nicht mehr auslaufen, wodurch sich die Haltbarkeit deutlich steigert. Der Implantathersteller bietet eine lebenslange Garantie auf die Implantathülle. Des Weiteren haben die von mir verwendeten Silikonimplantate unterschiedliche Oberflächenstrukturen (glatt, milde Textur, starke Textur, Polyurethanschaum).

Für die Brustvergrößerung München stehen uns sowohl runde Implantate sowie anatomisch geformte Implantate zur Verfügung. Die anatomischen (tropfenförmigen) Implantate sind in ihrer Form der natürlichen, weiblichen Brust nachempfunden. Jedes Silikonimplantat durchläuft einen aufwändigen und qualitätskontrollierten Herstellungsprozess mit individueller Seriennummer und CE-Siegel. Die Implantatqualität und deren Haltbarkeit ist somit in höchstem Maße gesichert und der Hersteller gibt meinen Patientinnen dank dem Programm „Implants of Excellence“ eine lebenslange Garantie auf die Implantathülle. Nach der Operation erhalten meine Patientinnen alle einen Implantatpass der alle Daten und Informationen zur Operation sowie den Implantaten enthält.

Brustvergrößerung mit Implantaten München – Voruntersuchungen

Generell unterscheide ich zwischen Implantatvolumen und Implantatform. Das Implantatvolumen hängt natürlich im wesentlichen vom Patientenwunsch ab. Daneben spielen bei der Entscheidung bezüglich der Größe des Implantates auch die bestehenden Voraussetzungen der Brust sowie die gewünschte Schnittführung eine Rolle. Häufig wird die gewünschte Brustform vernachlässigt. Hier lege ich ebenfalls großen Wert auf eine detaillierte Analyse und klare Definition der Wunschform. Nur wenn die beide Aspekte “Größe” und “Form” klar besprochen und mittels Probeimplantaten am Spiegel simmuliert wurden, kann die Brust erfolgreich vergrößert werden. Das Ergebnis entspricht dann genau den Wünschen und Vorstellungen meiner Patientin. Des Weiteren muss vor der Operation entschieden werden, ob das Implantat auf oder unter dem Brustmuskel liegen soll und wo der Zugang platziert wird, also wo die kleine verbleibende Narbe letztlich hinkommt. Diese kann in der Unterbrustfalte, am Brustwarzenhofrand oder in der Achselhöhle liegen. Die Vor- und Nachteile jeder Schnitttechnik möchte ich Ihnen folglich darlegen:

Zugang über die Unterbrustfalte (Brustfaltenschnitt submammär): Bei dieser Technik profitiert die Patientin vom Verschwinden der Narbe unter dem Brustschatten, bei einer natürlichen Position der Brust. Dem Chirurgen ermöglicht diese Technik eine gute Übersicht zur Platzierung des Implantates und Kontrolle bei der Operation. Der Nachteil dieser Operationsmethode ist der Druck des BHs auf die Narbe, welcher kurz nach der Operation als unangenehm empfunden werden kann.

Hautschnitt am Brustwarzenhof (Mamillärer Zugang): Auch dieser Zugang im Zuge der Brustvergrößerung hat den Vorteil, dass die entstehende Narbe kaum sichtbar, nämlich entlang des Brustwarzenhofes der Brust, verläuft. Im Zuge dieser Brustvergrößerung kann der Arzt auch eine Korrektur der Brustwarzenhofgröße vornehmen und auch eine kleine Straffung der Brust erreichen. Je nach Größe des Brustwarzenhofes können jedoch beim mamillären Zugang nur Implantate bis zu einer gewissen Größe eingesetzt werden. Eine spätere Schwangerschaft und Stillzeit ist in der Regel kein Grund zur Sorge für Implantatträgerinnen.

Achselhöhlen-Zugang (Axillärer Schnitt): Bei dieser OP bleibt die Brust komplett narbenfrei, da der Schnitt in der Achselhöhle gesetzt wird. Die Narbe ist aber bei erhobenen Armen erkennbar. Auch beim Achselschnitt können, ähnlich dem Brustwarzenschnitt, nur Implantate bis zu einer gewissen Größe eingesetzt werden. Wichtig ist, dass bei einem späteren Implantatwechsel häufig ein neuer Schnitt (Unterbrustfalte oder Brustwarze) nötig ist.

Ist die Operationsmethode geklärt, entscheide ich mit meiner Patientin gemeinsam, ob das Brustimplantat über oder unter dem Brustmuskel eingesetzt wird:

Über dem Brustmuskel: Hier unterscheidet man zwischen der subglandulären und der subfascialen Platzierung. Bei der subglandulären Lage wird das Brustimplantat zwischen Brustdrüse und Muskel fixiert, wohingegen das Implantat bei der subfascialen Lage eine Schicht tiefer zu liegen kommt – und zwar unter die Muskelhaut. Der Vorteil eines Einsatzes über dem Brustmuskel ist in jedem Fall die kurze Erholungsphase nach der OP und die weitgehend beliebige Füllbarkeit. Ich empfehle vor allem bei stark sportlich aktiven Patientinen und moderatem Vergrößerungswunsch diese Lage auf dem Brustmuskel.

Unter dem Brustmuskel: Auch hier werden zwei Methoden unterschieden. Zum einen gibt es die submuskuläre (subpectorale) Lage, bei der das Implantat weitgehend vollständig unter dem großen Brustmuskel zu liegen kommt und der Muskel nicht abgetrennt wird. Zum anderen wird die teil-subpectorale Lage gewählt, wo das Silikonimplantat nur von zwei Drittel des Muskels bedeckt wird. Die sogenannte Dual-Plane-Methode ist eine Variation, bei der die Drüse vor dem Brustmuskel flächig gelöst wird, um sie etwas anheben zu können. Die Vorteile dieser Methode gegenüber der Lage über dem Muskel sind die verminderte Sichtbarkeit und Tastbarkeit des Implantats von außen und die höhere Stabilität gegen das Absinken von großen Implantaten (ausser bei der Dual-Plane-Methode).

In jedem Fall steht bei der Wahl der Operationsmethode und Zugangswege neben dem Patientinnenwunsch auch die körperliche Ausgangssituation und anatomische Brustform im Vordergrund. Gerne kläre ich Sie umfangreich zu jeder Technik auf!

So verläuft die Brustvergrößerung mit Implantaten München

Der Eingriff zur Brustvergrößerung mit Implantaten München dauert ca. 1-1,5 Stunden und wird unter Vollnarkose durchgeführt. Nur in seltenen Fällen ziehe ich zur Narkose eine örtliche Betäubung in Betracht. Ich empfehle meinen Patientinnen jedenfalls einen stationären Aufenthalt mit einer Übernachtung in der Klinik. Nachdem ich die Patientin am folgenden Morgen entlasse, ist sie angehalten für mindestens zwei bis vier Wochen einen Spezial-BH und den Stuttgarter Gurt zu tragen. Des Weiteren ist eine Schonung für bis zu zwei Wochen nach der Brustvergrößerung und das Vermeiden von schwerem Heben für bis zu sechs Wochen zu empfehlen. Durch das Einhalten der strengen Vorgaben kann ich letztlich einen einwandfreien Heilungsverlauf und ein perfektes Ergebnis der Brustvergrößerung garantieren.

Brustvergrößerung ohne Implantate – Ist das möglich?

Ja – in meiner Praxis in München! Die Brustvergrößerung mit Eigenfett München (Lipofilling) bietet meinen Patientinnen eine Brustvergrößerung durch Implantation körpereigener Stoffe – ohne Silikon-Brustimplantate. Im Zuge der Brustvergrößerung wird eine Fettabsaugung an Po, Beinen, Hüfte oder Bauch vorgenommen und das überschüssige Eigenfett in die Brüste injiziert. Diese Technik hat Vorteile aber auch Nachteile die gut gegeneinander abgewogen werden müssen. Ein Vorteil ist z.B. das Fehlen des Kapselfibrose-Risikos (Abkapselung und Verhärten von Brustimplantaten innerhalb der Brust). Nachteilig ist die begrenzte Vergrößerbarkeit der Brust, nämlich lediglich um maximal eine Körbchengröße. Genauso wie beim Einsatz von Silikonimplantaten kann der Facharzt bei der Brustvergrößerung mit Fettzellen anatomische Asymmetrien der Brust ausgleichen, Brustkorrekturen durchführen und eine exakte Brustformung vornehmen.

Gerne erkläre ich Ihnen bei einem Aufklärungsgespräch mehr über die Methoden der Schönheitschirurgie zum Thema München Brustvergrößerung mit Implantaten. Des Weiteren kläre ich Sie über Risiken, Stillfähigkeit, Premiumimplantate, Brustasymmetrie und vieles weitere auf.

Was geschieht bei der Brustvergrößerung mit Implantaten in München? Wo z.B. entstehen Narben?

Prinzipiell gibt es drei Wege, bei der Brustvergrößerung das Implantat in seine Position zu bringen; abhängig davon ist der spätere Sitz der feinen Narbe: Entweder von der Unterbrustfalte oder vom Brustwarzenhof oder von der Achselhöhle aus. Jeder dieser Operationswege hat, abhängig von der bestehenden Brustform und Brustgröße, Vor- und Nachteile die gegeneinander abzuwägen sind. Ich berate Sie zu allen bestehenden Methoden und finde mit Ihnen gemeinsam die für Sie am besten passende Methode heraus.
Preisliste

Ist die Brustvergrößerung mit Implantat besser über oder unter dem Brustmuskel durchzuführen?

Bei der Planung der Brustvergrößerung mit Implantaten ist die Entscheidung zu treffen, ob das Implantat über oder unter dem Brustmuskel platziert werden soll. Auch hier ist neben dem Patientinnenwunsch das Vorgehen sehr von der körperlichen Ausgangssituation abhängig. Als sanfte Brustvergrößerung bezeichne ich gerne die Vergrößerung über dem Brustmuskel, da die anschließende Erholungszeit wesentlich weniger Beschwerden macht und auch kürzer ist als bei Implantatlage unter dem Brustmuskel.

Untersuchungen haben gezeigt, dass der Implantatsitz unter dem Brustmuskel zu einer geringeren Rate an Kapselfibrosen (Verhärtung um das Implantat) führt. Ein Grund, weshalb ich diese Lage nach Möglichkeit bevorzugen.

Wann ist die Brustvergrößerung mit der Bruststraffung zu kombinieren?

Wenn nach Schwangerschaft oder starker Gewichtsabnahme die Brust zu stark erschlafft ist, muss eventuell die Brustvergrößerung mit einer Bruststraffung kombiniert werden um ein perfektes Ergebnis zu erreichen. Ob das im Einzelfall notwendig ist, lässt sich nur im Rahmen des persönlichen Beratungsgespräches in München klären.

Welche Implantate kommen bei der Brustvergrößerung zum Einsatz?

Die enormen Fortschritte in der Implantattechnologie haben über die letzten Jahre zu einer weiteren Perfektionierung der Brustimplantate geführt. Uns stehen heute hinsichtlich der Formen und Materialien eine ganze Reihe ausgereifter Produkte zur individuellen Anpassung an die Patientinnenwünsche für die optimale Brustvergrößerung zur Verfügung.
Das Silikon vereint im Vergleich zu anderen Materialien nach wie vor die meisten guten Eigenschaften in sich. Das haben inzwischen zahlreiche Untersuchungen belegt. Neben dem gewebeähnlichen Tastgefühl ist es nachweislich sehr gewebeverträglich. Hinzu kommt, dass sich die Silikonstruktur in den Implantaten geändert hat. Es ist in der Regel nicht mehr flüssiges Silikonöl, sondern ein Silikongel, das nicht mehr auslaufen kann und zusätzlich formbeständig ist. Weiterhin sind heutzutage die Implantathüllen nicht mehr so hauchdünn wie früher, was ebenfalls zur Haltbarkeit und damit zum längeren Zeitintervall bis zu einem Implantatwechsel nach Brustvergrößerung beiträgt.
Die Implantatoberfläche ist nicht einheitlich. Es werden glattwandige und „raue“ (texturierte) Implantate angeboten. Die so genannten texturierten Implantate haben in Studien eine geringere Tendenz zur Kapselkontraktur (kapselige Narbenbildung um das Implantat) gezeigt.

Sind runde oder anatomische (tropfenförmige) Implantate besser für die Brustvergrößerung?

Die anatomischen Implantate sind der natürlichen Brustform nachempfunden und lassen die vergrößerte Brust sehr natürlich wirken. Diese sind die erste Wahl wenn die Brust nach der Behandlung möglichst natürlich und „unoperiert“ aussehen soll. Die runden Implantete betonen deutlicher das Decollete und können daher eher einen künstlichen „Look“ erzeugen. Doch wie bei allen Planungen zur Brustvergrößerung ist auch für diese Entscheidung sehr das Ausgangsbild der Brust von Bedeutung.

Welche Implantate bevorzuge ich für die Brustvergrößerung in meiner Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München?

Seit vielen Jahren bereits setzte ich auf Qualität „Made in Germany“ – ich verwende die Implantate des namhaften, deutschen Herstellers (seit 2016 dürfen wir auf der Internetseite keine Herstellernamen mehr nennen) . Neben der hohen Implantatqualität bzgl. Haltbarkeit und Natürlichkeit läuft der gesamte Herstellungsprozess in Deutschland. Die Schlagzeilen zu den Silikonimplantaten des französischen Herstellers PIP bestätigen mich in meinem Handeln auf deutsche Markenprodukte zu setzten. Qualität hat nunmal seinen Preis !

Lebenslange Implantatgarantie nach Brustvergrößerung

Die verwendeten Brustimplantate tragen natürlich alle das CE-Siegel und jedes Implantat hat eine individuelle Seriennummer. Nach der Brustvergrößerung in München erhalten Sie als Patientin einen Implantatpass mit allen wichtigen Daten.
Der Hersteller bietet über das Programm „Implants of Excellence“ eine lebenslange Garantie auf die Implantathülle.

Gibt es Probleme mit der Krebsvorsorge nach der Brustvergrößerung mit Implantaten?

Die Sonographie ist die bevorzugte Vorsorgeuntersuchung nach einer Brustvergrößerung. Der untersuchende Gynäkologe sollte in jedem Fall über die erfolgte Brustvergrößerung informiert werden um entsprechend vorgehen zu können.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit nach einer Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten?

Auch eine spätere Schwangerschaft und Stillzeit sind nach einer erfolgten Brustvergrößerung kein Grund zur Sorge. Studien haben gezeigt, dass gewöhnliche Kuhmilch mehr Silikon enthält als die Muttermilch von Implantatträgerinnen!

Ist die Brustvergrößerung mit Eigenfett in München (Lipofilling) eine Alternative?

In den vergangenen Jahren haben sich die Techniken zur Vergrößerung der Brust mittels Eigenfett deutlich verbessert und wir wenden diese Möglichkeit immer häufiger an. Im Vergleich zu der Brustvergrößerung mit Implantaten ist der entscheidende Vorteil die Verwendung von körpereigenem Material – dem Fettgewebe. Dieses Fett wird z.B. an den Oberschenkeln mittels einer speziellen Fettabsaugung entnommen und nach einer sehr wichtigen Aufarbeitung in die Brust eingebracht

Schöner Nebeneffekt bei diesem Vorgehen ist die zusätzliche Fettabsaugung und damit der „Verlust“ von störenden Fettpolstern.

Einzige Einschränkung der Brustvergrößerung mit Eigenfett ist die begrenzte Vergrößerungsmöglichkeit von ca. einer halben bis knapp einer Körbchengröße pro Sitzung. Es kann also nötig sein diese Behandlung zu wiederholen um das gewünschte Zielvolumen der Brust zu erreichen.

Welche Narkoseform wird für die Brustvergrößerung mit Implantaten gewählt?

Die Brustvergrößerung mit Implantaten dauert 1 – 1,5 Stunden und wird in Vollnarkose durchgeführt. In Ausnahmefällen kann die Brustvergrößerung auch in ortlicher Betäubung erfolgen.

Erfolgt die Brustvergrößerung mit Implantaten in München ambulant oder stationär?

Ein stationärer Aufenthalt mit einer Übernachtung ist empfehlenswert.

Wie verhalte ich mich nach der Brustvergrößerung mit implantaten?

Je nach Operationstechnik muss ggf. für 2-4 Wochen noch ein Spezial-BH und Gurt getragen werden. Schonung ist für die ersten 2 Wochen nach der Operation angezeigt und schweres Heben sogar für 4–6 Wochen zu vermeiden.

Sind Fragen zur Brustvergrößerung mit Silikon-Implantaten offengeblieben? In meiner Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München berate ich Sie gerne.

In einem unverbindlichen, persönlichen Beratungsgespräch bin ich für Sie da.
Für Ihre ganz individuelle Situation erstellen ich ein präzises Behandlungskonzept. Sie erhalten dieses Informationsmaterial samt Kostenberechnung, um sich in aller Ruhe noch einmal Gedanken dazu machen zu können. Auch dann bin ich für Fragen wieder jederzeit für Sie da.

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin:
089 – 33 03 7527

Kontakt

Sehr gerne stehe ich Ihnen für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung. Ich freue mich auf das Kennenlernen.
Unverbindliche Kontaktaufnahme